Sonntag, 21. Juni 2015

Rezension zur Zombie Zone

Nachdem die "Zombie Zone Germany" nun schon ein Weilchen auf dem Markt ist, trudeln auch die ersten Rezensionen ein. Bei Amazon herrscht noch Uneinigkeit, jedoch durfte ich mich auch dort schon über das ein oder andere freundliche Wort zu meinem Beitrag freuen. Bisher wurde "Kinder der Nachwelt" durchweg positiv erwähnt.

Auf Literatopia ist zudem eine schöne Besprechung zu finden, die mich ganz besonders gefreut hat, und aus der ich hier einfach mal zitiere:



„Kinder der Nachwelt von Daniel Huster

Seit das Chaos ausgebrochen ist, haben sich Elias und seine kleine Schwester Annabelle in ihrer Wohnung verbarrikadiert. Nur der Nahrungsmangel treibt Elias aus dem bisher sicheren Versteck und jedes Mal muss er hoffen, dass er überlebt, denn Annabelle ist schlicht zu jung, um eigenständig zu überleben. Außerdem will sie unbedingt ins Schlafzimmer zu ihrer kranken Mutter, und wenn er nicht zurückkehrt, wird sie es irgendwie hineinschaffen und nie wieder herauskommen.


Diese Geschichte überzeugt nicht nur durch ihren Schreibstil und der Schilderung des Überlebenskampfes, sondern bietet eine weitere sehr interessante Ebene: Die Erhaltung der kindlichen Unschuld in einer toten Welt.“


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen